Zuletzt aktualisiert: 23. November 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

17Stunden investiert

5Studien recherchiert

75Kommentare gesammelt

Gerade bei schlechtem und kaltem Wetter empfiehlt es sich Sport in den eigenen vier Wänden zu machen. Eine Möglichkeit für ein effektives Training im Kardiobereich bietet das Trimmrad. Es ist einfach und unkompliziert und du kannst nebenher dein Lieblings-Fernsehprogramm schauen oder ein Buch lesen.

Mit unserem Trimmrad Test 2021 wollen wir dir dabei helfen, das für dich beste Trimmrad zu finden. Wir haben verschiedene Trimmräder miteinander verglichen und dir die jeweiligen Vor- sowie Nachteile dazu aufgelistet. Das soll dir die Kaufentscheidung erleichtern und dir die wichtigsten Informationen mit an die Hand geben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Trimmräder, auch Ergometer genannt, gibt es in verschiedenen Varianten. Die häufigsten sind Trimmräder zum Sitzen mit und ohne Rückenlehne, Liegetrimmräder, Spinning-Trimmräder und Mini-Trimmräder.
  • Trimmräder sind besonders für Konditionsaufbau im Ausdauersport und eine Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems geeignet.
  • Das Training mit dem Trimmrad ist besonders gelenkschonend und birgt ein geringes Verletzungsrisiko.

Trimmrad Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Es gibt eine große Auswahl an Trimmrädern auf dem Markt. Doch existieren viele Unterschiede in Qualität und Funktion. Da den Überblick zu behalten, ist schwer. Wir haben dir nachfolgend die besten Trimmräder herausgesucht, die dir bei deiner Auswahl helfen sollen.

Das beste statische Trimmrad

Der Profi Heimtrainer SX100 von Sportstech ist ein starres Trimmrad mit einer 13 kg Schwungscheibe, leisem Riemenantrieb und einem eingebauten Ebook-Halter. Es misst den Kalorienverbrauch, die Trittfrequenz, die Distanz sowie den Puls. Das Trimmrad ist für eine maximale Belastbarkeit von 120 kg ausgelegt. Die Maße des Sportstech SX100 betragen 99,49 x 52,5 x 116 cm und es ist 38 kg schwer.

Das Trimmrad kann trotz seines Gewichtes durch seine integrierten Rollen leicht verschoben werden. Durch einen zusätzlichen Stoßdämpfer ist das Training rückenschonend und durch den gepolsterten Sattel der Sitz angenehm.

Bewertung der Redaktion: Das Sportstech SX100 Trimmrad ist geeignet für Personen, die ihr Rad in der Wohnung nutzen möchten, da es sehr leise in der Nutzung ist.

Das beste Trimmrad zum Sitzen

Das F-Bike 200B von Ultrasport ist ein klappbares Trimmrad mit Rückenlehne zum aufrechten Sitzen. Es ist ausgerüstet mit einem Handpulsmesser sowie verstellbaren Widerstandsstufen. Der LCD-Bordcomputer zeigt verschiedene Werte an, wie Geschwindigkeit, Zeit, Distanz, Kalorien und Puls. Das Trimmrad ist für eine maximale Belastbarkeit von 100 kg ausgelegt. Die Maße des Ultrasport F-Bikes 200B betragen 45 x 36 x 142 cm und es ist 18 kg schwer.

Das Trimmrad lässt sich leicht verstauen und bietet durch seine geschwungene Form eine platzsparende Alternative. Durch einen höhenverstellbaren und breiten Sitz ist die Nutzung sehr gesäß- und knieschonend.

Bewertung der Redaktion: Das F-Bike 200B Trimmrad ist für Personen geeignet die ein klappbares Trimmrad zum Sitzen suchen, welches gleichzeitig eine Rückenlehne integriert hat.

Das beste Trimmrad mit Rückenlehne

Der Fitness Heimtrainer X100-B von Sportstech ist ein klappbares Trimmrad mit einer 4 kg Schwungscheibe, leisem Riemenantrieb, einer eingebauten Tablet-Halterung, LCD-Display und misst den Kalorienverbrauch, die Trittfrequenz, die Distanz sowie den Puls. Das Trimmrad ist für eine maximale Belastbarkeit von 100 kg ausgelegt. Die Maße des Sportstech X100-B betragen 99, 95 x 117,5 x 4,5 cm und es ist 17,5 kg schwer.

Das Trimmrad kann durch die Klappfunktion und den integrierten Rollen leicht verschoben und verstaut werden. Durch ein zusätzlich integriertes Dual-Zugbandsystem trainierst du neben den Beinen gleichzeitig Arme und Oberkörper.

Bewertung der Redaktion: Das Sportstech X100-B Trimmrad ist besonders für Personen geeignet die Rückenprobleme haben und neben den Beinmuskeln auch die Arme und den Oberkörper trainieren möchten.

Das beste Mini-Trimmrad

Das Mini-Bike 50 Trimmrad von Ultrasport ist ein Arm- und Beintrainer für zu Hause. Es verfügt über ein LCD-Display welcher die Zeit, Distanz, Scan, Umdrehung und den Kalorienverbrauch anzeigt und hat eine Schwungmasse von 2 kg. Das Mini-Trimmrad ist für eine maximale Belastbarkeit von 100 kg ausgelegt. Die Maße des Ultrasport Mini Bikes 50 betragen 36 x 36 x 29 cm und es ist 5,9 kg schwer.

Das Mini-Trimmrad ist platzsparend und kann schnell und leicht verstaut werden. Es ist in der Nutzung sehr leise und ruhig. Außerdem muss es nicht gewartet werden.

Bewertung der Redaktion: Das Ultrasport Mini Bike 50 ist besonders für Personen geeignet die von der Couch oder dem Stuhl aus ihre Übungen ausführen möchten. Es kann auch im Home-Office verwendet werden.

Trimmrad: Kauf- und Bewertungskriterien

In diesem Kapitel erläutern wir dir alle wichtigen Kriterien, die es beim Kauf eines Trimmrades zu berücksichtigen gilt. Hier spielen 5 Bewertungskriterien eine wichtige Rolle:

Du wirst bei deinen Recherchen auf eine Vielzahl von angebotenen Trimmrädern stoßen. Welche Marke und welches Modell für dich am besten geeignet ist, kannst du anhand der nachfolgenden Kriterien feststellen:

Gewicht und Größe

Das Trimmrad ist einem Fahrrad sehr ähnlich, hat somit auch ähnliche Abmessungen. Jedoch wird es nicht durch die Geschwindigkeit aufrecht gehalten, sondern durch Fußstützen. Die Größe liegt je nach Modell bei ca. 100 x 53 x 120 cm (Länge x Breite x Höhe). Das Gewicht spielt bei der Stabilität des Trimmrades auch eine wichtige Rolle. Je nach verarbeitetem Material kann das Trimmrad bis zu 80 kg wiegen.

Wenn das Trimmrad dauerhaft an einem Ort steht und es nicht verstaut werden muss, sollte ein stabiles Trimmrad mit hochwertigem Material gekauft werden. Dadurch steht es, auch bei viel Bewegung auf dem Rad, stabil und sicher auf dem Boden, ohne hin und her zu wackeln.

Maximale Belastbarkeit

Je nach Körpergewicht, sollte auf die maximale Belastbarkeit eines Trimmrades geachtet werden. Die Einzelteile sind stabiler und kräftiger, sodass ein Kippen und Auseinanderbrechen, besonders an Schweißnähten, vermieden wird.

Die maximale Belastbarkeit wird in der Produktbeschreibung angegeben.

Es muss beachtet werden, dass sich die Belastung, die auf das Trimmrad einwirkt, bei Bewegung noch einmal erhöht.

Allgemein sind Trimmräder auf Personen mit bis zu 100 kg ausgelegt. Es gibt jedoch auch Trimmrad-Modelle die auf 120 kg, 140 kg und 160 kg ausgerichtet sind.

Sitz und Rückenlehne

Besonders bei längeren Trainingseinheiten ist der Sitz und die Sitzposition wichtig. Ein bequemer Sitz sorgt dafür, dass keine Druckstellen am Gesäß entstehen. Durch eine weiche Abfederung oder Gel-Einlagen bietet der Sattel eine richtige Grundlage. Des Weiteren solltest du auf die Sattelbreite achten, damit er an die verschiedenen anatomischen Bedürfnisse angepasst ist, wie z. B. der Gesäßknochenabstand. Die richtige Sitzposition verhindert spätere Knieprobleme.

Eine Rückenlehne ist nicht bei jedem Trimmrad enthalten. Jedoch sollten gerade Personen mit Rückenproblemen über diese Möglichkeit nachdenken, da der Rücken mit einer Lehne gestützt wird.

Beide Kriterien sind entscheidend für eine angenehme Trainingseinheit und eine langanhaltende Motivation und Freude am Home-Training.

Funktionen

Ein Trimmrad kann mit keiner oder mehreren Funktionen ausgestattet sein. So kann es mit einem Bordcomputer, Pulsmesser, Trainingssteuerung und Trainingseinheiten ausgerüstete sein. Der Bordcomputer bzw. das Display zeigt während des Trainings die verschiedenen Messeinheiten an, wie Geschwindigkeit, Widerstand, Trainingsdauer und -stand sowie Herzfrequenz. Wenn die Speicherung der Daten möglich ist, kann die Leistungssteigerung über einen längeren Zeitraum beobachtet werde.

Der Pulsmesser kann in den Griffen verbaut sein oder mit einem zusätzlichen Brustgurt gemessen werden. Gerade der Brustgurt ist für eine genauere Messung der Herzfrequenz und der Berechnung der verbrauchten Kalorien gut geeignet.

Die Anzeige der Trainingseinheiten und die Steuerung dieser ist meist über das Display möglich. Dabei bieten voreinstellbare Trainingsprogramme Abwechslung und eine Möglichkeit, das Training dem Leistungsstand anzupassen. Durch die Trainingsprogramme werden die Widerstände automatisch angepasst, wodurch Simulationen von Berg- und Talfahrten ohne separate Einstellungen möglich sind.

Aufbewahrungsmöglichkeit

Bei dem Kauf eines Trimmrads kannst du dich für ein klappbares, leicht zu verstauendes und ein stabiles, starres Trimmrad entscheiden.

Bei einem klappbarem Trimmrad büßt der Hometrainer jedoch meist an Stabilität und Sicherheit ein, während ein starres Ergometer viel Platz einnimmt und meist schwerer ist. Beachte hierbei, dass einige Trimmräder Rollen aufweisen, damit das Trimmrad leicht verschoben werden kann.

Solltest du den Platz für ein Trimmrad haben, bietet es sich an, dass du dir ein starres und dafür stabiles Trimmrad kaufst. Dadurch mindert sich auch die Wahrscheinlichkeit, dass du dir beim Verstauen Kratzer in den Boden machst.

Trimmrad: Häufig gestellte Fragen und Antworten

In diesem Kapitel möchten wir dir die am häufigsten gestellten und wichtigsten Fragen zum Thema Trimmrad beantworten. Wir haben diese Fragen für dich herausgesucht und möchten sie nachstehend einmal gesammelt darstellen. Danach sollten all deine Fragen zum Thema Trimmräder beantwortet sein.

Was ist ein Trimmrad?

Ein Trimmrad ist ein Fitnessgerät für zu Hause, auch bekannt unter den Namen: Ergometer, Heimtrainer oder Hometrainer. Der Aufbau ist ähnlich zu einem Fahrrad, wobei das Trimmrad nur auf einer Stelle fährt. Damit ist das Indoor-Fahrrad für Workouts in den eigenen vier Wänden perfekt geeignet. Durch verschiedene Funktionen simuliert es das Fahrradfahren im Freien und beansprucht dabei auch dieselben Muskelgruppen.

trimmrad-test

Fast jedes Fitnessstudio ist mit Trimmrädern zum Sitzen oder Liegen ausgestattet. Wenn du ein Trimmrad vorher austesten möchtest, wirst du hier fündig. (Quelle: unsplash.com / Mark Bertulfo)

Durch das Treten in die Pedale wird eine Schwungscheibe in Gang gesetzt. Mit einer eingebauten Bremse wird individuell ein Widerstand erzeugt, wodurch verschiedene Berg- und Steigungsfahrten simuliert werden können. Mit eingebauten Sensoren, wie Trittfrequenz- oder Herzsensor, kann die Geschwindigkeit und die verbrauchte Kalorienanzahl geschätzt werden.

Welche Arten von Trimmrädern gibt es?

Es gibt mehrere Arten von Trimmrädern, welche hauptsächlich mit der Sitzposition zusammenhängen. Alle diese Trimmräder haben die folgenden Vor- und Nachteile:

Vorteile Nachteile

Stärkung des Herz-Kreislaufs

hoher Kalorienverbrauch

gelenkschonend

sportliche Aktivität zu Hause

Wetterunabhängig

gezieltes Training

Anpassung des Schwierigkeitsgrades

währenddessen Lesen und Fernsehen möglich

keine frische Luft

monoton

keine sich ändernde Umgebung

kein reelle Zielerreichung

benötigt Platz in der Wohnung

Wartungen benötigt

Jedoch kommen für jede Trimmrad-Art weitere Vor- und Nachteile in Betracht. Es wird grundsätzlich in 4 verschiedene Arten unterteilt, dem gängigen Trimmrad zum Sitzen, dem Trimmrad zum Liegen, dem Spinning-Trimmrad und dem Mini-Trimmrad. Nachfolgend findest du eine Aufzählung der jeweiligen, individuellen Vor- und Nachteile:

Art Vorteile Nachteile
Trimmrad / Ergometer

Aufrechtes Sitzen

bei Rückenproblemen keine Unterstützung

schlechte Haltung

Spinning-Trimmrad

bessere Rückenhaltung

mehr Widerstandsstufen

höherer Kalorienverbrauch

unangenehme Haltung

unbequemer Sattel

sehr Belastungsintensiv

Liegetrimmrad

rückenschonender und gestützter Sitz

stabiler Halt auch bei Gleichgewichtsstörungen

unbequeme Haltung

verstärkte Belastung des Steißbeins

Mini-Trimmrad

platzsparend

Anwendung auch unterm Schreibtisch möglich

benötigt eine Sitzmöglichkeit

schlecht abgestimmte

Das Trimmrad simuliert die Eigenschaften vom Fahrradfahren, wodurch die natürlichen Bewegungen vom Radfahren übernommen werden. Es entstehen keine stoßartigen Bewegungen, weshalb Trimmradfahren sehr gelenkschonend ist. Die Körperfunktionen können beobachtet und das Training angepasst werden. Deshalb ist es für Anfänger und Fortgeschrittene zu empfehlen.

Was kostet ein Trimmrad?

Viele günstige Trimmräder bekommst du bereits für ca. 50 Euro. Bei diesen Modellen musst du in der Regel auf zusätzliche Funktionen und stabilen Halt verzichten. Bedeutet: Je stabiler und aufwändiger das Gerät ist, desto teurer ist es auch. Durchschnittlich kostet ein Trimmrad um die 120 Euro.

Jedoch gilt, wie bei anderen Produkten auch, wenn du ein Markengerät kaufst, wird der Markenname oft mitbezahlt.

Ein weiterer Faktor ist, ob du das Trimmrad Online oder im Einzelhandel kaufst. Oftmals sind Modelle im Internet günstiger, da die Konkurrenz hier größer und die Fixkosten geringer sind. Bei mehreren Funktionen und hoher Qualität kannst du auch mit einem Kaufpreis von bis zu 800 Euro rechnen. Gegebenenfalls kommen im Onlinehandel noch Versandkosten hinzu.

Trimmräder Preisspanne
günstige Trimmräder zwischen 39 und 100 €
mittelteure Trimmräder zwischen 100 und 230 €
teure Trimmräder zwischen 230 und 360 €

Letztendlich solltest du Wert darauflegen, dass das Trimmrad verletzungssicher im Umgang ist und es deinen Bedürfnissen entspricht, damit ein langjähriges Sportvergnügen garantiert ist. Dadurch werden Fehlinvestitionen vermieden und das Geld ist gut investiert.

Wo kann ich ein Trimmrad kaufen?

Trimmräder gibt es sowohl im stationären Handel, wie in Supermärkten und im Fachhandel sowie in verschiedenen Online-Shops. Je nach Angebot findest du Trimmräder in Discountern wie Aldi, Lidl, Tchibo oder Real und ganzjährig bei Decathlon.

Bekannte Marken für Trimmräder sind zum Beispiel:

  • Kettler
  • Intersport
  • Hudora
  • Hanseatic
  • Vtech

Im stationären Handel ist die Auswahl jedoch meist auf wenige Modelle begrenzt, weshalb ein Preisvergleich erschwert wird. Das Internet bietet die Möglichkeit, Preise und Leistungen miteinander zu vergleichen und ein, den eigenen Bedürfnissen entsprechendes, Trimmrad zu kaufen. Jedoch sollte hier auf die Versandkosten geachtet werden, da durch die Größe und das Gewicht diese höher ausfallen können.

Unseren Recherchen zufolge verkaufen diese Online-Shops Trimmräder von verschiedenen Marken:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otte.de

Alle Trimmräder, die wir dir oben vorgestellt haben, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops verknüpft. Sollte dir ein Trimmrad gefallen, kommst du direkt zu deinem gewünschten Produkt und kannst es sofort bestellen.

Welche Alternativen gibt es zu einem Trimmrad?

Neben dem Trimmrad gibt es verschiedene, andere Hometrainer, welche die Ausdauer trainieren.

Alternative Beschreibung
Laufband Auf einem Laufband joggst oder gehst du auf einem sich bewegenden Band. Hierbei ist die Belastung auf die Gelenke jedoch sehr hoch.
Stepper /Crosstrainer Bei einem Stepper steht man auf zwei sich bewegenden Platten, die einen auf der Stelle gehen lassen. Je nach Widerstand ist das Training genauso effektiv wie beim Trimmrad.
Ruderergometer Bei einem Ruderergometer zieht man eine Kordel mit einem individuellen Widerstand an den Körper heran. Durch das Durchdrücken der Beine und das Heranziehen an den Oberkörper werden Bein- und Armmuskeln trainiert. Es simuliert die Ruderbewegung.

Egal ob Simulation vom Fahrradfahren, Joggen, Gehen oder Rudern, die Bewegung und das Beanspruchen der Muskelgruppen ist gesund für das Herz-Kreislaufsystem.

trimmrad-test

An einem Ruderergometer trainierst du neben den Beinen, anders als beim Trimmrad, auch die Armmuskeln. (Quelle: unsplash.com / Victor Freitas)

Welche Variante du auch für dein Home-Training nutzt, es sollte deinen individuellen Bedürfnissen und Wünschen entsprechen, damit du langfristig Spaß und Motivation am Sport hast.

Was sind die besten Übungen auf einem Trimmrad?

Als Sportanfänger solltest du kurze und leichte Trainingseinheiten durchführen, damit du eine Grundkondition entwickelst und sich dein Körper an die Belastung gewöhnt. Danach kannst du mit einigen Übungen Anfangen, z.B. den Widerstand oder die Trittfrequenz erhöhen.

Besonders effektiv ist das Intervalltraining, bedeutet abwechselnd starke und geringe Belastung. Dadurch werden der Herz-Kreislauf und die Ausdauer trainiert. Der Kalorienverbrauch ist sehr hoch und es entsteht ein Nachbrenneffekt. Dadurch wird auch nach dem Training noch Fett verbrannt, da der Körper in den Ursprungszustand zurückfinden muss. Ein Intervalltraining hat eine große Belastungsintensität für den Körper und sollte maximal 15 bis 30 Minuten gehen.

Wie hoch ist der Kalorienverbrauch und welche Muskelgruppen werden auf einem Trimmrad trainiert?

Durch das Training mit mittlerer Herzfrequenz wird die Fettverbrennung angekurbelt. Das heißt, nicht nur der Kalorienverbrauch wird gesteigert, sondern es wird auch effektiv Fett verbrannt. Du kannst bis zu 700 Kalorien die Stunde auf einem Trimmrad verbrennen.

trimmrad-test

Bei einem Intervalltraining, bei denen sich Intensive- mit Erholungsphasen abwechseln, verbrauchst du die meisten Kalorien und baust Konditionen auf. (Quelle: unsplash.com / Erlend Ekseth)

Beim Trimmrad-Training kannst du neben der Fettverbrennung auch deine Muskeln aufbauen.

Besonders wichtig jedoch ist der Herz-Muskel welcher gestärkt und trainiert wird.

Je nach Widerstand werden deine Muskeln mehr oder weniger beansprucht.

Die meisten Muskeln die trainiert werden sind: Beinmuskeln, Gesäßmuskeln, Bauchmuskeln und Rückenmuskeln. Je nach Sitz und Muskelanspannung werden diese vermehrt beansprucht.

Wie kann ein Rennrad zum Trimmrad umgebaut werden?

Du kannst ein Rennrad zu einem Trimmrad umbauen. Dafür benötigst du ein Gestell in welches du dein Rennrad einspannen kannst. Dafür wird das Hinterrad ausgebaut und die Hinterachse im Gestell befestigt.

Achte hierbei darauf, dass du einen Aluminiumrahmen und keinen aus Carbon hast, da diese der Belastung nicht standhalten und brechen können. Generell sind diese Konstruktionen weniger stabil als normale Trimmräder und verfügen über keine weiteren Funktionen.

Fazit

Es gibt viele Trimmräder auf dem Markt. Dabei unterscheiden sie sich maßgeblich in der Sitzposition, der Anzahl der Funktionen und den Funktionen selber. Es gibt Trimmräder zum Sitzen mit und ohne Rückenlehne, klappbar oder starr, zum Liegen als Spinning- oder Mini-Variante. Letztendlich geht es aber darum, dass du dich während deinem Training wohlfühlst, es dir Spaß macht und du dein Training effektiv gestalten kannst.

Der Hometrainer ersetzt jedoch nicht den Sport in der freien Natur, kann jedoch als wetterunabhängiges, tackbares und neben dem Fernsehen oder Lesen Sporteinheit genutzt werden. Achte darauf, dass du ein stabiles Modell kaufst, damit die Unfallgefahr so gering wie möglich gehalten wird.

Bild: Pexels.com/ ShotPot

Warum kannst du mir vertrauen?