Zuletzt aktualisiert: 20. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Rückenschmerzen sind für viele Menschen leider oft ihre täglichen Begleiter, häufig ausgelöst durch stundenlanges Sitzen vor dem PC. Um diesen Schmerzen entgegenzuwirken oder sie präventiv vorzubeugen, sind Rückentrainer die perfekte Lösung für zuhause. Und es ist für jeden Geschmack etwas dabei – von der Klimmzugstange bis hin zum Vibrationstrainer oder Therabänder.

Ein gesunder, starker Rücken ist nicht nur gut gegen Schmerzen, sondern kann auch deine Haltung und somit dein Auftreten stark verbessern. In diesem Rückentrainer Test 2020 haben wir alle notwendigen Informationen über Rückentrainer gesammelt, die dir dabei helfen sollen, das perfekte Trainingsgerät für dich und deine Bedürfnisse zu finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Rückentrainer sind Geräte, die es in den verschiedensten Formen und Arten gibt, um für einen gesunden und starken Rücken zu sorgen und Schmerzen zu lindern oder vorzubeugen.
  • Rückentrainer lassen sich unterscheiden in Rückenstrecker, Bauch- und Rückentrainer, Inversionsbank, Ganzkörpertrainer, Klimmzugstange, Vibrationstrainer, Massagegerät, Chi-Maschine sowie Geradehalter.
  • Für eine bestimmte Muskelgruppe eignet sich ein Rückenstrecker oder ein Bauch- und Rückentrainer. Bei Wunsch eines Ganzkörpertrainings kann man z. B. zur Klimmzugstange oder zum Vibrationstrainer greifen.

Rückentrainer Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Rückentrainer zur Rückenstreckung

Der Maxxus Hyperextension Rückentrainer in der Farbe Schwarz ist ein aus Stahl konstruierter und somit robuster, stabiler Rückenstrecker. Durch Oberschenkel- und Beinpolsterungen und ergonomische Haltegriffe ist ein sicheres und komfortables Training gewährleistet. Die Waden- und Oberschenkelpolsterungen sind zudem verstellbar.

Dieser Rückentrainer ist ideal, um zuhause stabil und bequem für einen gesunden Rücken mit maximaler Effektivität zu sorgen. Dieser Rückentrainer zur Rückenstreckung ist perfekt für diejenigen, die ihren Rücken stärken sowie ihre Haltung und Körperspannung verbessern wollen. Auch als Unterstützung für ein Reha-Training kann er durchaus geeignet sein!

Der beste Vibrationsrückentrainer

Die Bluefin Fitness Vibrationsplatte weist eine relativ dünne, große, schwarze Vibrationsplatte auf, deren Vibrationsintensität mit 180 verschiedenen Vibrationsstufen verändert werden kann. Der Antriebsmotor zeichnet sich dadurch aus, dass er sehr leise ist. Zusätzliche Funktionen sind 5 integrierte Trainingsprogramme und ein Bluetooth-Lautsprecher.

Dieser Vibrationsrückentrainer ist perfekt dafür geeignet, seine Rücken-, Bauch-, Bein- oder Beckenübungen durch die Vibration noch herausfordernder und effektiver zu gestalten. Auch das zusätzliche Material und die besonderen Funktionen machen die Vibrationsplatte zu einem attraktiven Trainingsbuddy.

Der beste Bauch- und Rückentrainer

Der Fitness Reality Hyperextension Bauch- und Rückentrainer ist eine Trainingsbank, die für Personen bis zu einer Größe von 1,95 Meter geeignet ist und mit maximal 294 Kilogramm belastet werden kann. Die Bank kann in ihrer horizontalen Ausrichtung verstellt werden und in Bezug auf die Höhe weist sie 14 verschiedene Verstellmöglichkeiten auf.

Ein überaus hochwertiger und deshalb nicht gerade billiger Multi-Workout-Trainer, der jedoch deine Trainingsstunden zuhause zu einem besonderen Sporterlebnis macht.

Der beste Rückentrainer als Klimmzugstange

Die Hold Strong Klimmzugstange der Marke Hold Strong Fitness aus Stahl ist an der Wand zu montieren. Durch ihre Profi-Qualität ist sie auch für die Verwendung in Fitnessstudios zugelassen. Durch die verstärkten Halterungen kann diese vollverschweißte Klimmzugstange mit bis zu 350 Kilogramm belastet werden.

Eine hochwertige Klimmzugstande, die sich insbesondere durch ihre Multifunktionalität und Stabilität auszeichnet und mit der sich unzählige Muskelbereiche ins Training miteinbeziehen lassen. Falls du jedoch nicht unbedingt eine Profivariante brauchst, gibt es durchaus auch günstigere Klimmzugstangen.

Kauf- und Bewertungskriterien für Rückentrainer

Im Folgenden werden wir dir dabei helfen, dich bei der Vielzahl an unterschiedlichen Rückentrainern für einen für dich passenden zu entscheiden. Anhand folgender Kriterien führen wir dich zu deinem passenden Rückentrainer:

In den kommenden Absätzen erklären wir dir, was die einzelnen Kriterien bedeuten und worauf du je nach Bedürfnis achten solltest.

Muskelbereich

Je nachdem, wofür du einen Rückentrainer einsetzen willst, solltest du darauf achten, dass der Rückentrainer auch wirklich für deine Bedürfnisse geeignet ist.

Wenn dir beispielsweise ein bestimmter Bereich deines Rückens besonders wichtig ist, kannst du dir einen Rückentrainer speziell für diesen Bereich suchen, wie z. B. für deinen oberen oder unteren Rücken.

Es ist natürlich auch möglich, mit ein und demselben Rückentrainer die Übungen zu variieren, um somit verschiedene Rückenstellen zu beanspruchen.

Rückentrainer gibt es auch in Kombination mit einem Trainer bestimmter anderer Muskelgruppen, wie z. B. einem Bauch-, Bein- oder Armtrainer. Dadurch kannst du gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen!

Als Hilfsmittel für körperliche Beschwerden werden Rückentrainer ebenfalls oft eingesetzt. Häufig soll z. B. ein Hohlkreuz korrigiert bzw. generell die Haltung verbessert werden.

Auch nach einem Bandscheibenvorfall oder einer bestimmten OP kann ein Rückentrainer hilfreich für die Muskulatur sein. Hierbei solltest du besonders auf eine korrekte Ausführung der Übungen achten!

Verstellbarkeit

Rückentrainer können in Bezug auf mehrere Komponenten verstellt werden. Beispielsweise ist es wichtig, dass der Rückentrainer zu deiner Körpergröße und deinem Körpergewicht passt. Es gibt aber durchaus Rückentrainer, bei denen das flexibel angepasst werden kann. Dadurch kann z. B. auch jemand anders den Rückentrainer verwenden.

Um Trainingsfortschritte zu erreichen, ist es auch von Vorteil, wenn der Schwierigkeitsgrad bzw. die Intensität verändert werden kann.

Natürlich ist es u. a. von deinem Trainingsziel abhängig, was du benötigst. Aber durch eine flexible Handhabung macht das Training gleich doppelt so viel Spaß!

Verstaubarkeit

Falls du zuhause nicht so viel Platz hast oder den Rückentrainer nicht immer herumstehen haben möchtest, eignet sich ein zusammenklappbarer Rückentrainer gut. Somit kannst du ihn jederzeit verstauen.

Auch erleichtert die Klappfähigkeit den Transport des Rückentrainers. Falls man mal bei einem Freund / einer Freundin oder im Garten trainieren möchte, kann man ihn problemlos mitnehmen.

Durch die Verstaubarkeit ist man also jederzeit flexibel und kann ortsunabhängig trainieren, was für jede Menge Abwechslung sorgt!

Belastbarkeit

Rückentrainer können ein Maximalgewicht bzw. eine Maximalbelastbarkeit aufweisen. Falls du z. B. zu zweit auf dem Rückentrainer trainieren willst oder mit Gewichten, achte auf jeden Fall auf eine eventuelle Gewichtsbeschränkung, da du dich ansonsten verletzen kannst oder der Rückentrainer kaputt geht.

Es ist demnach von Vorteil, wenn dein Rückentrainer hochbelastbar und stabil ist, um ein sicheres Training zu gewährleisten.

Geschlechtereignung

Gewisse Rückentrainer können eher für Männer oder eher für Frauen geeignet sein. Diese sind der Anatomie des jeweiligen Geschlechts angepasst, wodurch das Training stark erleichtert werden kann.

Auch ist es möglich, durch bestimmte Einstellungen den Rückentrainer der jeweiligen Anatomie anzupassen. Somit kannst sowohl du als auch dein Partner / deine Partnerin auf demselben Gerät trainieren.

Es gibt aber auch durchaus Unisexprodukte, bei denen die Anatomie keine besondere Rolle spielt. Dabei kommt es natürlich auf die Art des Rückentrainers an. Beispielsweise sind bei einer Klimmzugstange anatomische Unterschiede nicht so wichtig.

Alterseignung

Rückentrainer können für jedes Alter eine gute Investition sein, ob für Kinder, Erwachsene oder Senioren. Je nach Altersgruppe sollte man jedoch auf bestimmte Merkmale achten.

Es gibt Rückentrainer, die in Bezug auf die Gewichte, das Material, die Höhe, zusätzliche Polsterungen etc. variieren können. Manche Rückentrainer können jedoch durchaus angepasst werden und somit für sein Kind oder die Oma passend gemacht werden!

Material

Der Rückentrainer kann auch vom Material variieren. Von Stahl, Polsterungen und Schaumstoff bis hin zu strapazierfähigem und wasserabweisendem Material kannst du dir je nach Geschmack einen Rückentrainer mit diesen Eigenschaften zulegen.

Eine Besonderheit mancher Rückentrainer sind zudem Polsterungen auf den Füßen, um zuhause Kratzer im Boden durch z. B. Verschieben des Geräts zu vermeiden.

Rückentrainer: Häufig gestellte Fragen und Antworten

In diesem Teil unseres Ratgebers wollen wir häufig gestellte Fragen beantworten, um eventuelle Unklarheiten zu klären bzw. dir noch einmal einen Überblick über das Thema zu geben.

Was ist ein Rückentrainer?

Ein Rückentrainer ist ein Gerät, das es in den verschiedensten Formen und Ausführungen gibt und mit dem du deinen Rücken stärken, Schmerzen lindern / vorbeugen oder deine Haltung verbessern / korrigieren kannst.

Du kannst deinen Rücken mit einfachen Methoden trainieren, wie z. B. mit Therabändern. Zusätzlich werden dabei auch andere Muskeln wie die Arme oder das Becken trainiert. (Bildquelle: Geert Pieters / unsplash)

Du wirst bald merken, dass du deinen Rücken schnell und leicht einbeziehen kannst, egal mit welchem Rückentrainer!

Wofür eignet sich ein Rückentrainer?

Ein Rückentrainer eignet sich für jene, die

  • Rückenschmerzen haben
  • einer schlechten Haltung entgegen wirken wollen
  • Rückenschmerzen vorbeugen möchten
  • nach einer OP ihren Rücken wieder stärken wollen
  • fit bleiben / werden möchten.

Wenn du eine oder mehrere dieser Beschwerden hast, solltest du überlegen, dir einen Rückentrainer zuzulegen.

Welche Arten von Rückentrainer gibt es?

Es gibt Rückentrainer in Form eines Rückenstreckers, als Bauchmuskeltrainer (z. B. eine Blackroll), als Inversionsbank, als Ganzkörpertrainer (z. B. eine Kraftstation), als Klimmzugstange, als Vibrationstrainer, als Massagegerät, als Chi-Maschine und als Geradehalter.

Um eine Idee davon zu bekommen, welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Rückentrainer jeweils aufweisen (können), folgt ein kurzer Überblick.

Art Vorteile Nachteile
Rückenstrecker Kräftigung der Rückenmuskulatur, Aktivierung der Hüftabduktoren, Gleichzeitiges Bauchmuskeltraining Bei nicht korrekter Durchführung Kraftverlust / Rückenverletzungen möglich
Bauchmuskeltrainer Beanspruchung mehrerer Muskeln, Wenig Wiederholungen nötig Evtl. Kniebelastung, Nicht bei starken Rückenschmerzen / Bandscheibenvorfall / Leistenbruch geeignet
Inversionsbank Entspannung der Wirbelsäule / Bandscheiben / Muskulatur, Bessere Versorgung der Wirbelsäule mit Rückenmarksflüssigkeit, Meistens klappbar und somit verstaubar Gewöhnungsbedürftige Haltung (je nach Einstellungsgrad), Relativ viel Platz notwendig
Ganzkörpertrainer Einbezug und Stärkung der wichtigsten Muskeln, Vielzahl an Übungen möglich Oft großer Raum erforderlich, Ab einem bestimmten Trainingslevel oft zusätzliches Equipment notwendig
Klimmzugstange Einfache Verwendung, Platzsparend, Einbezug des ganzen Körpers Falls Befestigung im Türrahmen: stabile Tür und hoher Türrahmen erforderlich! Teilweise umständliche Anbringung
Vibrationstrainer Kurzes und effektives Muskeltraining, Verbesserung des Gleichgewichts und der Koordination Das Schwingen könnte Gelenke und Kopfregionen belasten, wenn keine gute Körperspannung / kein gesundes Bewegungsgefühl vorhanden ist
Massagegerät Prävention / Verbesserung von Spannung der Muskeln und des Gewebes Kann einen Masseur / eine Masseurin, Physiotherapie o. Ä. nicht ersetzen, Evtl. Förderung der Einstellung zu Passivität statt Aktivität
Chi-Maschine Rückenentspannung, Stressabbau, Evtl. Verbesserung von physischen (z. B. schlechte Haltung / Rückenschmerzen / Kopfschmerzen) und psychischen Beschwerden (z. B. Schlafprobleme / Müdigkeit), Einfache Anwendung, Transportierbar Relativ preisintensiv, Wirkung nicht eindeutig belegt
Geradehalter Verbesserung / Korrektur der Körperhaltung, Verminderung von Müdigkeit durch verbesserte Sauerstoffaufnahme, Verdauungsförderung, Höheres Selbstbewusstsein, Einfaches und schnelles Anlegen, In den Alltag gut integrierbar Evtl. Reduzierung der Rumpfmuskulatur durch unangemessene Schonung, Evtl. Reduzierung der Koordinationsfähigkeiten in der Nähe der Wirbelsäule, Evtl. Förderung der Einstellung zu Passivität statt Aktivität

Es zeigt sich, dass die verschiedenen Arten unterschiedliche Stärken und Schwächen haben.

Was kostet ein Rückentrainer?

Hier sind die durchschnittlichen Preisspannen:

Typ Preisspanne
Rückenstrecker circa 60 bis 200 Euro
Bauchmuskeltrainer circa 40 bis 150 Euro
Inversionsbank circa 100 bis 300 Euro
Ganzkörpertrainer circa 50 bis 180 Euro
Klimmzugstange circa 20 bis 115 Euro
Vibrationstrainer circa 100 bis 400 Euro
Massagegerät circa 35 bis 80 Euro
Chi-Maschine circa 100 bis 600 Euro
Geradehalter circa 13 bis 35 Euro

Natürlich kommt der Preis darauf an, welchen Anspruch du hast.

Wo kann ich einen Rückentrainer kaufen?

Rückentrainer kann man entweder im Internet kaufen (beispielsweise auf Amazon oder auf diversen Websites von Sportfirmen) oder direkt in Sportgeschäften. Letzteres würden wir dir empfehlen, wenn du noch unsicher bist und Beratung benötigst oder du vor Ort Geräte ausprobieren möchtest.

Welche Alternativen gibt es zu einem Rückentrainer?

Falls du dir nicht sicher bist, ob ein Rückentrainer auch wirklich zu dir passt, wollen wir dir hier einige Alternativen vorstellen, wo du vielleicht doch noch fündig wirst.

Alternative Beschreibung
Dein eigenes Körpergewicht Du benötigst nicht zwingend ein Gerät, um deinen Rücken zu trainieren. Du kannst auch durch geeignete Übungen dein eigenes Körpergewicht verwenden, um deinen Rücken und gleichzeitig auch andere Körperbereiche zu stärken! Ein gutes Beispiel hierfür sind Liegestützen oder Planks, die bei Bedarf auch durch zusätzliche Alltagsgegenstände (Möbeln, Parkbänke, Bücher) intensiviert werden können.
Joggen Eine weitere gute Möglichkeit, u. a. deinen Rücken und somit deine Haltung zu trainieren, ist joggen zu gehen. Joggen kann viele positive Auswirkungen haben: Stärkung von Knochen und Gelenken, Ausschüttung von Glückshormonen, verbesserter Schlaf, Anti-Stress-Wirkung etc.
Hometrainer Falls du an kalten Tagen nicht unbedingt draußen laufen möchtest, wäre z. B. ein Hometrainer eine gute Alternative.
Sport generell Bei den meisten Sportarten trainierst du im Prinzip deinen Rücken mit, sofern du ihn in einer schönen Haltung und unter Spannung hast.

Du siehst also, du musst nicht unbedingt Geld ausgeben, um etwas Gutes für dich und deinen Rücken bzw. deinen Körper zu tun.

Die Lösung liegt oft so nahe! Nutze also deinen eigenen Körper und tu, was dir gefällt, immer mit einem schönen, geraden Rücken.

Welcher Rückentrainer ist für welche Muskeln geeignet?

Grundsätzlich kannst du mit verschiedenen Übungen auch verschiedene Muskelbereiche beanspruchen und mit ein und demselben Rückentrainer mehrere Muskeln miteinbeziehen.

Mit einer Kettlebell kannst du z.B. gleichzeitig deinen Rücken, deinen Bauch sowie deine Bein- und Armmuskulatur stärken. (Bildquelle: Sergio Pedemonte / unsplash)

Somit kannst du beispielsweise mit einem Rückenstrecker, einem Vibrationstrainer oder einer Klimmzugstange deinen oberen und unteren Rücken trainieren, aber gleichzeitig auch deine Bauch- / Becken- / Brust- und Armmuskeln.

Setze dich auf jeden Fall mit verschiedenen Übungen auseinander, dann erreichst du schnell ein effektives Ganzkörpertraining!

Welcher Rückentrainer ist für eine Haltungskorrektur geeignet?

Für eine Haltungskorrektur ist beispielsweise ein Schultergurt geeignet, den du auch unterwegs tragen kannst. Dieser hilft dir dabei, eine gerade Haltung zu trainieren und nach einiger Zeit ohne den Gurt eine gerade Haltung zu bewahren.

Durch einen gestärkten Rücken oder nach einer korrigierten Haltung lässt es sich angenehmer und gesünder vor dem Laptop sitzen. (Bildquelle: Mary Eineman / unsplash)

Eine andere Möglichkeit ist eine Inversionsbank, im Volksmund auch oft als “Streckbank” oder “Schwerkrafttrainer” bezeichnet. Mithilfe dieser wird dein Rücken und umliegende Muskeln gedehnt, Schmerzen und Verspannungen gelindert und deine Beweglichkeit verbessert.

Welche Übungen gibt es für einen Rückentrainer?

Hier sind  ein paar Beispiele für Übungen:

  • Rückenstrecker: Beispielsweise kannst du mit einem Rückenstrecker Rückenbeuger nach vorne machen, während du deine Arme vor der Brust verschränkst.
  • Vibrationstrainer: Mit einem Vibrationsrückentrainer kannst du z. B. Liegestützen machen, während deine Füße auf der Vibrationsplatte stehen. Auch Kniebeugen oder Haltepositionen (z. B. leicht in die Knie gehen, deine Arme strecken und deinen Rücken gerade halten; Planken) sind effektive Übungen für u. a. deinen Rücken.
  • Klimmzugstange: Mit der Klimmzugstange eignen sich grundsätzlich Klimmzüge am besten. Mit der hier vorgestellten Hold Strong Klimmzugstange kannst du jedoch auch Seile, Bänder etc. einspannen, um z.B. deine Arme nach hinten oder deinen ganzen Körper von unten nach oben zu ziehen.
  • Trainingsbank: Bei einer Bauch- und Rückentrainingsbank kannst du z. B. mit Hanteln trainieren oder Sit-Ups und Liegestützen machen.
  • Inversionsbank: Bei der Inversionsbank wird dein Rücken “nur” gedehnt, was keine besonderen Übungen erfordert. Auch bei der Chi-Maschine beispielsweise kannst du Rückenbewegungen passiv genießen.

Es gibt unzählige Übungen, die du mit einem Rückentrainer machen kannst.

Wie verwende ich einen Rückentrainer zuhause richtig?

Bei allen Rückentrainern sollte eine Bedienungsanleitung dabei sein, die dir Schritt für Schritt erklärt, wie dein Rückentrainer aufzubauen ist, wie man ihn verstellen kann und wie du mit ihm umgehen solltest.

Um deinen Rücken und deine Wirbelsäule zu schützen, ist zudem eine korrekte Ausführung der Übungen essenziell. Dafür gibt es genug Übungsbücher oder Workout-Videos, die du dir ganz genau anschauen solltest.

Fazit

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie du deinen Rückenschmerzen ein Ende setzen, dich präventiv um einen gesunden Rücken kümmern oder deine Haltung verbessern kannst. Bei fast allen Rückentrainern trainierst du gleichzeitig auch andere Muskelbereiche mit bzw. kannst du mit unterschiedlichen Übungen auch unterschiedliche Muskelgruppen beanspruchen – je nachdem, was dir wichtig ist.

Für Sparfüchse gibt es neben Trainingsgeräten die Alternative, das eigene Körpergewicht zu nutzen, beispielsweise mit Liegestützen oder Planks, die durch Alltagsgegenstände intensiviert werden können. Auch durch Joggen und Sport generell kann man für einen starken, gesunden Rücken sorgen, wenn man stets auf eine gute Haltung achtet.

Bildquelle: Mark Bertulfo / unsplash

Warum kannst du mir vertrauen?