Zuletzt aktualisiert: 17. November 2020

Unsere Vorgehensweise

15Analysierte Produkte

28Stunden investiert

11Studien recherchiert

93Kommentare gesammelt

Ein Heimtrainer ermöglicht flexible Sportzeiten und spontane Workouts. Nicht jedermann hat Lust auf ein überfülltes Gym oder bei Wind und Regen Sport draußen zu betreiben. Die einmaligen Anschaffungskosten mögen zwar erstmals hoch erscheinen, aber dafür zieht sich der Besitz eines Heimtrainers meist über Jahrzehnte. Wer lieber Sport im vertrauten Zuhause macht, ohne sich für seinen roten Kopf zu schämen, der fährt mit dem Heimtrainer genau richtig.

Wir haben für dich intensiv recherchiert und helfen dir mit unserem Heimtrainer Test 2020 dich für den passenden Heimtrainer zu entscheiden. Im Folgenden erwarten dich unter anderem die verschiedenen Arten von Heimtrainern, einige Alternativen mit Vor- und Nachteilen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen zu diesem Thema.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit “Heimtrainer” ist generell der “Fahrrad Heimtrainer” gemeint. Es gibt aber auch Geräte wie das Laufband, das Rudergerät oder der Crosstrainer, welche ebenfalls im eigenen Heim verwendet werden können.
  • Der Fahrrad Heimtrainer eignet sich ideal für eine Mischung aus Cardio und Muskelaufbau Training. Dabei werden so ziemlich alle Muskeln vom Gesäß abwärts gebraucht.
  • Das Training mit dem Heimtrainer ist absolut gelenkschonend. Du kannst den Heimtrainer also trotz Knie- oder Hüftproblemen benutzen.

Heimtrainer Vergleich: Bewertungen und Empfehlungen

Bei dieser großen Auswahl an Heimtrainern kann man sehr schnell überfordert werden. Wir haben schon einmal Vorarbeit für dich geleistet und haben wir für dich die besten Heimtrainer anhand verschiedener Kriterien und aus unterschiedlichen Kategorien herausgesucht damit dir die Entscheidung etwas leichter fällt.

Der beste Heimtrainer Preis-Leistungs-Verhältnis

Dieser Heimtrainer von Ultrasport hat uns in der Kategorie Preis-Leistungs-Verhältnis klar überzeugt. Das LCD Bildschirm hält dich während deinem Training über Zeit, Kalorienverbrauch, Geschwindigkeit, Distanz und deinen Puls auf dem Laufenden.

Das Modell ist in verschiedenen Farben erhältlich unter anderem in pink, blau, grün, schwarz oder mint. Zudem verfügt der Heimtrainer über acht verschieden Trainingsprogramme. Ein kleiner Bonus bei diesem Heimtrainer ist, dass du ihn zusammenklappen kannst.

Der Heimtrainer macht keine Geräusche während des Workouts und bietet alles, was du brauchst um dein Fintess-Level auf bequeme Art und Weise zu steigern.

Bewertung der Redaktion: Der klappbare Heimtrainer von Ultrasport ist ideal für Hobbysportler, die wenig Platz in ihrer Wohnung haben und sich gerne auch mal vor den Fernseher setzen um Sport zu treiben.

Der beste rückenschonende Heimtrainer

Wer auf der Suche nach einem liegenden Ergometer ist, greift auf das Centaurus Liege-Ergometer zurück. Die Marke Skandida bietet hier die ein Display, welches virtuelle Strecken per Bildschirmübertragung oder Live-Streaming ermöglicht. Den Strom für das Display kann man hier über einen integrierten Generator selbst erzeugen.

14 Kilogramm Schwungmasse und 12 Programme begeistern auch hier. Durch das liegende Design ist es äußerst stabil. Das Gerät nimmt zwar dadurch auch mehr Platz ein, ist dank der Fußrollen aber leicht zu verschieben.

Besonders für Senioren oder Menschen mit Rückenbeschwerden sind liegende Ergometer bestens geeignet. Das Ergometer unterstützt den Nutzer durch verstellbare Pedale und Rückenlehnen. So kannst du die optimale Position individuell festlegen. Wer abnehmen will, der kann auch einfach auf die integrierte Messung des Kalorienverbrauchs zurückgreifen.

Bewertung der Redaktion: Für all Jene mit Rückenbeschwerden bietet Skandida ein tolles Ergometer mit umfassender Ausstattung.

Der beste Mini Heimtrainer

Der Mini Heimtrainer von Ultrasport kostet nicht viel und gibt dir die Möglichkeit deine Gesäß- und Beinmuskeln sowie deine Armmuskeln zu trainieren. Trotz der kleinen Maße von 36 x 36 x 29 cm ist ein kleiner Bildschirm eingebaut, welcher dir die Zeit, Distanz, Umdrehungen und Kalorienverbrauch deines Workouts anzeigt.

Da der Mini Heimtrainer keinen Sitz hat, kannst du ihn auch unter den Schreibtisch stellen und während der Arbeit deine Beine bewegen oder vor die Couch schieben und dabei deine Lieblingsserie anschauen. Das heißt du kannst dein Training problemlos nebenbei erledigen.

Bewertung der Redaktion: Der Mini Heimtrainer ist platzsparend, günstig und du kannst neben deinem Unterkörper auch deine Arme trainieren.

Heimtrainer: Kauf- und Bewertungskriterien

Im folgenden Teil stellen wir die wichtigsten Kriterien vor, welche du beim Kauf eines Heimtrainers besonders beachten solltest. Unter Berücksichtigung dieser fünf Dinge wird dir die Kaufentscheidung um einiges leichter fallen:

In den folgenden Absätzen wollen wir dir die einzelnen Kriterien noch etwas genauer erklären.

Maße

Wenn du dich für einen Heimtrainer entscheidest, wirst du wohl kaum wollen, dass er permanent bei dir im Wohnzimmer rumsteht. Für den Fall, dass du keinen privaten Sportraum besitzt, bist du sicher froh, wenn du deinen Heimtrainer auch mal wegstellen kannst. Je nach Platz in deiner Wohnung oder deinem Haus solltest du daher auf jeden Fall einen Blick auf das Gewicht und die Größe des Heimtrainers werfen.

Das Gewicht eines Heimtrainers reicht von 6 Kilogramm bis 50 Kilogramm. Grundsätzlich weist ein Gewicht ab 30 Kilogramm auf eine höhere Widerstandsfähigkeit hin. Die empfohlene Größe kommt ganz auf deinen verfügbaren Platz und die Art des Heimtrainers an. Es gibt kleine Heimtrainer mit den Maßen 35 x 35 x 30 cm oder grössere Heimtrainer mit der folgenden Größe: 1700 x 650 x 1200 cm.

Einige Heimtrainer lassen sich zusammenklappen und mit Rollen einfach in die Ecke stellen. Du solltest daher ebenso auf zusätzliche Merkmale wie die Zusammenklappbarkeit oder die Rollenverfügung der Heimtrainer achten.

Tragegewicht

Heimtrainer unterscheiden sich auch oft in der Kategorie Tragegewicht bzw. maximales Körpergewicht. Während einige Heimtrainer mit bis zu 180 Kilogramm belastbar sind, haben andere Geräte ein Maximum von 100 Kilogramm festgesetzt.

Das maximale Tragegewicht ist nicht nur wichtig für eine optimale Nutzung, sondern lässt auch über die Qualität des Heimtrainers aussagen.

Wenn du eher nach einem qualitativ hochwertigem Heimtrainer Ausschau hältst, dann solltest du auf ein Tragegewicht von mindestens 130 Kilogramm achten. Dies lässt auf besseres Material des Heimtrainers rückschliessen.

Schwungmaße

Ein weiteres Kriterium ist die Schwungmaße. Unter diesem Begriff ist das Gewicht der Schwungscheibe zu verstehen, welche den Widerstand deiner Kraftbewegung bestimmt. Je höher der Widerstand, desto mehr Kraft musst du aufbringen, um die Räder deines Heimtrainers in Bewegung zu setzen.

Dein Heimtrainer sollte eine Schwungmaße von mindestens 6 Kilogramm aufweisen damit der Bewegungsfluss nicht abgehackt wirkt. Wenn du nach einem Heimtrainer mit hoher Qualität Ausschau hältst, dann sollte die Schwungmasse mindestens 14 Kilogramm sein, jedoch nicht höher als 20 Kilogramm.

Messung

Je nach Interesse deinerseits, willst du dich auch informieren was und ob der Heimtrainer Messungen vornimmt. Einige Heimtrainer sind in der Lage unter anderem die Zeit, die Geschwindigkeit, die Entfernung, den Kalorienverbrauch, die Trittfrequenz oder deinen Puls zu messen.

Während die meisten Modelle einen Bildschirm integriert haben und du so die Messungen ablesen kannst, ist es bei anderen Modellen auch möglich dein Handy mit dem Heimtrainer mittels einer App zu verbinden. Dazu benötigt der Heimtrainer jedoch eine WiFi-Schnittstelle.

Heimtrainer: Häufig gestellte Fragen und Antworten

Nachfolgend beantworten wir dir die wichtigsten Fragen rund um das Thema Heimtrainer. Wir halten unsere Antworten kurz und knackig, sodass du so schnell wie möglich alle deine Fragen beantwortet bekommst.

Für wen eignet sich ein Heimtrainer?

Das Training mit einem Heimtrainer ist grundsätzlich für jedermann geeignet. Egal welches Fitness-Level du hast oder wie alt du bist. Im Allgemeinen eignet sich ein Heimtrainer insbesondere für diejenigen, welche gerne von Zuhause aus Sport treiben und ihr Workout nicht an Gym Öffnungszeiten oder Wetterbedingungen richten wollen.

Das Training mit dem Fahrrad Heimtrainer ist gelenkschonend.

Auch mit Knie- oder Hüftproblemen oder nach einer OP kann der Heimtrainer für einen sanften Wiedereinstieg genutzt werden. Natürlich solltest du hier sicher gehen und das erst noch mit dem Arzt oder Physiotherapeuten absprechen.

Heimtrainer

Der Heimtrainer ermöglicht ein bequemes Training zuhause. (Bildquelle: Shin Enn Yapp / Unsplash)

Welche Arten von Heimtrainern gibt es?

Mit Heimtrainer ist grundsätzlich der Fahrrad Heimtrainer gemeint. Wobei es hier einige Leute gibt, die sagen, dass jeder Sport, den man von zu Hause aus betreibt, ein Heimtraining ist. Wir halten uns jedoch an die traditionelle Bedeutung von Heimtrainern.

Es lassen sich verschiedene Arten an Heimtrainern unterscheiden. Nachfolgend stellen wir dir diese vor und beschreiben dir zusätzlich noch deren Vor- und Nachteile.

Art  Vorteile  Nachteile
Fahrrad Heimtrainer Intensives Training mit Gewichtsreduktion als Ziel möglich Arme, Bauch und Rücken Muskeln werden nicht trainiert
Liegefahrrad Heimtrainer Eignet sich für Personen mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit (Knie, Rücken, Hüfte), einfacher Aufstieg, Rücken entlastend, bequemer Sitzen nicht für Ausdauer Training, nimmt viel Platz in Anspruch
Mini Heimtrainer Training nebenbei, Arme können auch trainiert werden, klein und platzsparend, vergleichsweise günstig kein intensives Training möglich, keine Messungen
Klappbare Heimtrainer Platzsparend geringere Stabilität

Natürlich gibt es Vor- und Nachteile, welche für alle der vier Heimtrainer Arten gelten wie zum Beispiel, dass es ein gelenkschonendes Training ist oder dass die Oberkörper Muskulatur kaum mit einem Heimtrainer beansprucht wird.

Was kostet ein Heimtrainer?

Je nach Marke, Funktion und Art der Heimtrainer gibt es starke Preisunterschiede. Während einige Heimtrainer für unter 100 Euro erhältlich sind, gibt es andere, welche mehrere Tausend Euro kosten. Die Mini Heimtrainer Art ist hierbei am kostengünstigsten und das Liegefahrrad am teuersten.

Art  Preisspanne 
Fahrrad Heimtrainer circa 100 bis 2000 Euro
Liegefahrrad Heimtrainer circa 150 bis 3000 Euro
Mini Heimtrainer circa 40 bis 300 Euro
Klappbare Heimtrainer circa 100 bis 350 Euro

Selbstverständlich ist es hier wichtig auf das Preis-Leistungs-Verhältnis zu achten.

Bei günstigeren Modellen können Komfort und die Langlebigkeit leiden.

Wir denken, dass du für ein Heimtrainer mit sehr hoher Qualität mit mindestens 500 Euro rechnen musst, aber du auch für 200 Euro ein zufriedenstellendes Modell findest. Eine gute Mitte findest du in unserem Testsieger der Kategorie “der beste Heimtrainer Preis-Leistungs-Verhältnis”.

Wo kann ich einen Heimtrainer kaufen?

Heimtrainer kannst du in Sportläden, Online-Shops, in vielen Elektronik- oder Discount-Läden kaufen. Die häufigsten Heimtrainer werden über folgende Läden verkauft:

  • amazon.de
  • mediamarkt.de
  • ottos.de
  • real.de
  • lidl.de
  • aldi.de
  • decathlon.de

Gerade in Zeiten von Corona ist es sehr praktisch, dass man Dinge wie einen Heimtrainer auch online bestellen kann. Die Mehrzahl an Discount- und Sport-Läden bieten mittlerweile auch einen Online-Shop an und somit kannst du dir den mühsamen Transport sparen und deinen Heimtrainer direkt nach Hause bestellen.

Welche Muskelgruppen werden mit einem Heimtrainer trainiert?

Mit dem Fahrrad Heimtrainer werden praktisch alle Muskeln vom Gesäss abwärts trainiert. Dies beinhaltet den Gesässmuskel, den Oberschenkelstrecker und -muskel, den Adduktor und Abduktor sowie die Waden- und Schienbeinmuskeln.

Neben dem Muskeltraining trainierst du während deinem Heimtrainer Workout gleichzeitig auch noch deine Ausdauer und stärkst deine Herzmuskulatur. Es ist sozusagen ein 2 in 1 Training.

Wie viele Kalorien werden im Durchschnitt mit dem Heimtrainer verbrannt?

Selbstverständlich ist der Kalorienverbrauch je nach Körpergewicht, Alter oder Geschlecht beim Sport im Allgemeinen von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Im Durchschnitt werden jedoch knapp 600 Kalorien bei einer 60 minütigen Trainingseinheit mit dem Heimtrainer verbrannt.

Die Intesität des Workouts beeinflusst den Kalorienverbrauch auch. Du kannst fast doppelt so viele Kalorien verbrennen mit einem intensiveren Training als wenn du nur wenig Kraft einsetzt.

Welche Alternativen gibt es zu einem Heimtrainer?

Unter einem Heimtrainer versteht man grundsätzlich ein Fahrrad Heimtrainer. Es gibt jedoch auch andere Geräte, welche Zuhause gebraucht werden können. Diese Geräte trainieren meist unterschiedliche Muskeln.

Heimtrainer

Es gibt verschiedene alternative Geräte zum Fahrrad Heimtrainer. (Bildquelle: Ryan Doka / Pixabay)

Wir stellen dir einige Alternativen zum Fahrrad Heimtrainer vor sowie deren Vor- und Nachteile. Im Folgenden findest du die vier beliebtesten Geräte für Zuhause neben dem Fahrrad Heimtrainer.

Alternativen  Beschreibung 
Crosstrainer Der Crosstrainer trainiert zusätzlich zu den Bein- und Gesässmuskeln auch die Arm-, Rücken- und Brustmuskulatur intensiv. Der durchschnittliche Kalorienverbrauch ist mit 600 Kalorien pro Stunde etwa gleich wie beim Fahrrad Training. Der Crosstrainer nimmt jedoch sehr viel Platz weg und hat im Gegensatz zum Fahrrad keine Modelle, die man zusammenklappen kann. Zudem muss man für einen guten Crosstrainer mit mindestens 1’000 Euro rechnen.
Laufband Das Laufband ermöglicht eine Indoor Jogging Session ohne herausgehen zu müssen. Während das Laufband im Gegensatz zum Fahrrad ein intensiveres Cardio Training erfordert, ist es alles andere als gelenkschonend. Ebenso muss man beim Kauf eines Laufbands eine höhere Zahlungsbereitschaft aufbringen als beim Heimtrainer.
Rudergerät Mit dem Rudergerät vollziehst du praktisch ein Ganzkörper-Workout, denn du brauchst ca. 80 % der Muskeln in deinem Körper. Das klingt vielversprechend, aber du musst auch hier bereit sein viel Geld für ein qualitativ hochwertiges Rudergerät auszugeben. Zudem nimmt das Rudergerät im Gegensatz zum Heimtrainer viel mehr Platz weg.
Fahrrad Ergometer Der Ergometer und der Fahrrad Heimtrainer unterscheiden sich kaum im Aussehen. Der Unterschied liegt darin, dass der Ergometer mit einer Magnetbremse ausgestattet ist und der Widerstand, welcher sich deiner Trittfrequenz anpasst, lässt sich sehr genau in Watt einstellen. Im Gegensatz zur stufenweisen Einstellung beim Fahrrad Heimtrainer. Der Ergometer eignet sich weniger für Beginner und eher für Leute, welche leistungsorientiert trainieren wollen.

Obwohl alle drei Alternativen ein gutes Heimtraining ermöglichen, bietet der Fahrrad Heimtrainer dennoch ein preiswerteres Muskel- und Cardio-Training an.

Fazit

Ein Heimtrainer ist super, wenn du gerne alleine Sport machst und dein Fintess-Level auf eine sanfte Art steigern möchtest. Im Gegensatz zu anderen Geräten ist der Heimtrainer kostengünstiger und nimmt viel weniger Platz weg. Du kannst dich zwischen vier verschiedenen Arten von Heimtrainern entscheiden: Fahrrad, Liegefahrrad, Mini und klappbare Heimtrainer.

Das Workout mit dem Heimtrainer ist gelenkschonend. Vorallem das Liegefahrrad eignet sich perfekt für mobil eingeschränkte Personen. Die klappbare Version ist zwar platzsparend, aber weist nicht immer den gleichen Standard an Stabilität wie ein Fahrrad Heimtrainer auf.

Mit dem Mini Heimtrainer kannst du dich gut noch nebenbei mit arbeiten oder sonstiges beschäftigen, aber für ein intensives Workout reicht er leider nicht. Bei diesen verschiedenen Arten an Heimtrainern findest bestimmt auch du etwas Passendes, sodass deinem Muskel- und Cardio-Training von Zuhause aus nichts mehr im Weg steht.

Bildquelle: Wavebreak Media Ltd / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?